Von der Idee – bis zur Umsetzung

So gut wie alle kreativen Köpfe möchten auf unterschiedliche Art und Weise, dass die breite Masse ihre Kunst zu sehen bekommt.
Dabei gibt es je nach Branche die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Es ist durchaus möglich, auch mit der eigenen Kunst seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Jedoch ist es davon abhängig, wie massentauglich die Kreationen sind.

Ein Beispiel wären Fotorealistische 3D Visualisierungen , welche immer mehr im Trend liegen. Ausschlaggebend für den Trend sind unter anderem Hobbyfotografen, die gerne mehr aus ihren Bildern herauskitzeln wollen. Mit etwas technischer Begabung ist es sogar möglich, ganze Siedlungen, welche zuvor nur auf einem Bild festgehalten werden konnten, in ein realistisches 3D Modell zu verwandeln.

Um diesen neuen Trend entwickelt sich momentan eine eigene Branche. Von der Bewegung profitieren jedoch nicht nur die Künstler alleine, sondern auch weitere Dienstleister, welche von 3D Visualisierungen profitieren. Zu nennen wären die Architekten und Bauherren, welche gerne ihr neues Bauvorhaben in 3D sehen wollen.

Wie bei jeder neuen Bewegung stellt sich die Frage, wie genau ein Hobbyfotograf, oder auch andere Arten von Künstlern den Weg zur 3D Entwicklung finden. Bevor mit der eigenen Arbeit auch Geld verdient werden kann, muss in den meisten Fällen erstmal Erfahrung gesammelt werden.

Die Vorlage ist entscheidend

Angesichts der Schwierigkeiten, ist es nicht unerheblich, was für eine Vorlage verwendet wird. Gerade Anfänger tun sich oft schwer damit, das passende Motiv zu finden und ordnungsgemäß zu fotografieren. Tatsächlich gibt es auch für dieses Problem eine einfache Lösung. Mit einer Vielzahl an Foto-Tipps können selbst Anfänger beeindruckende Bilder schießen.

Dabei ist es auch nicht unwichtig, sich mit den Tools, welche bei der 3D Erstellung helfen, sachgemäß vertraut zu machen.
Indem von Anfang an alle notwendigen Schritte berücksichtigt werden, lässt sich viel Zeit sparen und damit auch schneller Geld verdienen.

Wenn genug Übung und Talent vorhanden ist, können einfache Landschaften visualisiert werden. Anschließend können angehende Profis auch zur Immobilienvisualisierung übergehen. Wie genau Immobilien visualisiert werden, ist eine Kunst für sich. Manch einer würde auch sagen, dass es die Königsdisziplin ist. Daher sollten Neulinge gut überlegen, welche Vorlage verwendet wird.

Wo sollen die Ergebnisse präsentiert werden?

Auch hier bietet das Internet wieder eine Menge Vorteile. Viele Anbieter bieten die Option, für sehr kleines Geld eine eigene Webseite zu erstellen. Obwohl darauf geachtet werden sollte, wieviel Speicher der Anbieter zur Verfügung stellt.
Ab einer gewissen Anzahl an Bildern bzw. Projekten, wird genügend Speicherplatz notwendig.
Mit der eigenen Webseite lassen sich wunderbar Kunden gewinnen und kostengünstig eine Art Galerie verwirklichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *